Die Junge Union Mainz-Bingen hat in ihrer jüngsten Mitgliederversammlung in Nackenheim ihre Marschrichtung für die kommenden zwei Jahre festgelegt.

Die Junge Union Mainz-Bingen hat in ihrer jüngsten Mitgliederversammlung in Nackenheim ihre Marschrichtung für die kommenden zwei Jahre festgelegt. Vor allem will sie sich verstärkt thematisch einbringen und dafür den Kontakt zur CDU weiter intensivieren. Dabei möchte man beim Thema Integration, die von der JU deutlich befürwortet wird, aktiver werden. Insbesondere soll auf die Situation von Asylsuchenden eingegangen werden, da die JU hier Verbesserungspotenzial sieht. Die Kooperation mit der Mutterpartei soll beispielsweise in einem Mentorenprogramm ausgebaut werden.
JU-Kreisvorsitzende Lena Knappek betonte: „Die Listenaufstellung für die Kommunalwahl 2014 war ein Schlag ins Gesicht und zwar nicht nur für mich, sondern auch für die JU-Kandidaten, denen häufig der Einzug in die Räte verwehrt blieb.“ Das gelte auch für die vielen Mitglieder, die bei ihrem engagierten Einsatz im Wahlkampf fast an ihre Grenzen gestoßen seien. Sie bezeichnete die Junge Union Mainz-Bingen als Motor der CDU, was auch der anwesende Bundestagsabgeordnete Jan Metzler bekräftigte: „Meinen Einzug in den Bundestag habe ich auch zu großen Teilen euch, „meiner“ Jungen Union zu verdanken, die mich unermüdlich im Wahlkampf unterstützte.“ 2019 will die JU sicher gehen, dass die Zielvereinbarung der Landes-CDU, die auch junge Leute auf vorderen Listenplätzen vorsieht, eingehalten wird.
„Ebenso ist die Tatsache, dass die Interessen der Jugend von über 40-Jährigen in den Ausschüssen des Landkreises-Mainz Bingen und in dessen Kommunen vertreten werden, absolut inakzeptabel“, unterstrich Lena Knappek. Um diese kritsierte Situation zu verändern, müsse man schon jetzt darauf hinarbeiten.
Die Bilanz des JU-Kreisverbandes fiel mit Blick auf die vergangenen Jahre positiv aus. Der CDU-Nachwuchsorganisation verweist auf Erfolge im Wahljahr 2014, einen starken Zuwachs auf über 450 Mitglieder und die Reaktivierung zahlreicher lokaler Verbände. Natürlich darf auch das Vergnügen neben der politischen Arbeit nicht zu kurz kommen, so begrüßte man Julia Klöckner zu einem Weinbauseminar oder folgte einer Einladung Jan Metzlers nach Berlin.
Kreisvorsitzende Knappek bedankte sich bei den Mitgliedern des Vorstandes für ihre gute Arbeit in den letzten zwei Jahren.
Die Neuwahlen bestätigten Lena Knappek einstimmig als Vorsitzende. Als ihre Stellvertreter wurden Markus Forschner(Nackenheim) und Desiree Thorn (Münster-Sarmsheim) gewählt. Als Schatzmeister wurde Stefan Dietze (Zornheim) und als Geschäftsführerin Sina Baumgart (Ingelheim) gewählt sowie Yannick Ehlke (Nierstein) als Pressereferent. Der Vorstand wird durch folgende Beisitzer komplettiert: Sascha Clemens (Welgesheim), Christopher Cronauer(Bingen), Marvin Henß (Zornheim), Lena Hofmann (Bodenheim), Lukas Hünefeld (Ingelheim), Maike Malzahn (Bodenheim), Christian Rueff (Guntersblum), Jens Siegel (Ober-Olm) und Tim Süssenberger (Jugenheim).

« Kreistag mit Vorstandsneuwahlen Bildungsgipfel setzt neue Ziele »